Bisher regelt eine lange Interessenliste nach Wartezeit die Vergabe der Wohnbaugrundstücke. Die SPD hat zum Vertrauensschutz für dieses System, sich eine Tranchenverteilung vorgestellt, die aber nicht rechtssicher ist.
Aus diesem Grunde ist ein neues Punktesystem, wie es auch die Verwaltung vorschlägt bereits für das nächste Baugebiet gefordert, von dem vor allem Familien profitieren sollen.

 

Die familiäre Situation sollte im Punktesystem zu 40 % berücksichtigt werden. Weiter soll die aktuelle Wohnsituation (zu 20 %), eine ehrenamtliche Tätigkeit (zu 20 %) und der örtliche Bezug (zu 20 %) beachtet werden.

Wohnraum- und Familienplanung wird durch viele Faktoren beeinflusst und ändert sich schnell. Somit wird die Vergabe nach Wartezeit aus den Vergabekriterien gestrichen.

Wir fordern einen Bewerbungszeitraum in dem es möglich ist, sich auf die Wohnbaugrundstücke online zu bewerben. Ebenso sollte in diesem online Verfahren, ein Überblick über die aktuelle Planung des Wohnbaugebietes gegeben werden. Die Vergabe erfolgt dann nach einer sozialgerechten Gewichtung (40% familiäre Situation, 20 % Wohnsituation, 20 % Ehrenamt, 20 % örtlicher Bezug). Von diesem System würden vor allem die Menschen profitieren, die familiengerechten Wohnraum benötigen und sich nicht schon vor 20 Jahren eingeschrieben haben. Bevorzugt werden ebenso Saerbecker, besonders die sich für unser Dorf ehrenamtlich einsetzen. Im gleichen Zuge bekämen neu zugezogene Familien durchaus eine Chance sich in Saerbeck niederzulassen. Dies ist mit Blick auf Neuansiedlungen von Firmen besonders bedeutsam.

Generell sollte ein Bewerber kein Wohneigentum besitzen. Das Mindestalter sollte 18 Jahre betragen und eine Eigennutzung wird für die ersten 10 Jahre vorgeschrieben. Eine Vermietung oder der Verkauf innerhalb dieses Zeitraums ist nicht zulässig. Vertragsstrafen sollten dies regeln. Über Ausnahmen, wie persönliche Gründe, kann die Verwaltung natürlich entscheiden.

Das heißt aber nicht, dass Singles, Rentner oder alleinstehende Paare keine Erfolgsaussichten auf neuen Wohnraum haben. Ebenso ist es ihnen möglich durch das Punktesystem einen Bauplatz zu erlangen. Neue Mehrfamilienhäuser, auch altengerecht und Reihenhäuser sind in den Planungen für die neuen Wohngebiete inkludiert.