Dem üblichen Prozedere folgend, gab es die Abarbeitung der Punkte 1 – 6 wie aus unten eingefügter Tagesordnung.

 

Unter Punkt 7 wurde die eingereichten Anträge abgearbeitet.

Beschlossen wurden weitergehende Klimamaßnahmen, neue Stromtankstellen, einmalige Förderung für jugendliche Sportvereinsmitglieder, Planung eines sogenannten pump tracks, Sanierung von Pastor’s Allee, Förderung eines regionalen digitalen Marktplatzes und auch eine weitere Sitzbank an der Lindenstraße / Bushaltestelle ( überdachter Bereich ).

Unser Antrag zur Sanierung / Renovierung der Bürgerscheune und umgebenden Platz wurde aufgeteilt, da wir einen Verfahrensfehler in dem Antrag hatten. Eingestellt in den Haushalt wurden Mittel für die Erneuerung der Zaunelemente und der Säuberung der Mauern.

Nach Diskussion und Abstimmung der vorliegende Anträge, wurde der Haushalt einstimmig angenommen.

 

Die Kriterien für die Vergabe der Baugrundstücke wurde lebhaft diskutiert, bis zum 9. April können alle Parteien dazu weitergehende Vorschläge machen; einig waren sich alle, Saerbecker Bürger vorrangig zu behandeln.

Gefreut hat uns, daß einstimmig für einen Neubau an der Gesamtschule gestimmt wurde. Die Verwaltung wird dazu einen Planungsentwurf erstellen, der alternativ mit oder ohne Aula entworfen wird.

Die Punkte 10 – 12 wurden einstimmig angenommen. Zu Punkt 12 Wohnbau Förderung können weitergehende Vorschläge eingereicht werden ( siehe Vergabe Baugrundstücke ).

 

Für das neue Baugebiet Alter Reiterhof wurde die Traufhöhe auf 6 m für einzelne Gebäudetypen festgelegt ( analog zum Gebiet Hanfteichweg ), die Anbindung erfolgt ausschließlich über die neu anzulegende Straße zur Ibbenbürener Straße hin. Erfreulich ist auch die Mehrheit, einen Wall zur B219 hin zu bauen.

Das Vorgehen gegen den Eichenprozessionsspinner, sowie Unterstützung der Gastronomie und das Fällen des Problembaums an der Grevener Straße, wurden ebenfalls mehrheitlich beschlossen.

Die weiteren Punkte wurden zügig abgearbeitet, sei es zur Kenntnisnahme oder mehrheitlich beschlossen.

Interessant ist noch die Vergabe des neuen Straßennamens im Gewerbegebiet Nord II, hierzu soll ein Aufruf an die Saerbecker erfolgen. Kein eingereichter Vorschlag fand eine Mehrheit.