Bei sonnigen Wetter begrüßte Familie Stallfort die Besucher auf ihrem Bullenhof und erklärte kurzweilig den gut 30 Interessierten die Abläufe und Herausforderungen des Betriebes.

 

Schnell ergaben sich viele Fragen und Gespräche, die kompetent vom gesamten Team beantwortet wurden. Bemerkenswert ist die Ruhe im Stall; neugieriges Beobachten der Besucher, gefräßige Stille, aber kein ängstliches oder aggressives Verhalten, glückliche und zufriedene Bullen halt. Und das, wo hier rund 300 Rinder umfassend versorgt werden.

Bundestagskandidat Jürgen Coße brauchte nicht lange überlegen, als die Anfrage zur Teilnahme kam. Als Kind der Region, versteht er die Sorgen und Nöte der Landwirte gut und er konnte sein Versprechen aus dem Vorjahr, endlich umsetzen.

Zwischen allen Beteiligten, u.a. den Vertretern des landwirtschaftlichen Ortsverein und der Raiffeisen Genossenschaft gab es unterschiedliche Themen. Wieviel Platz bekommt ein Tier, welche Futtermischung macht es aus, wie wird mit Problemen umgegangen ? Welche Sorgen und Nöte gibt es ? Schnell ergaben sich viele Fragen und Gespräche, die eine lebhafte Diskussion anstießen. Ein immer wieder kehrendes und zentrales Thema, war Vertrauen. Die Landwirte möchten mit genommen werden und nicht immer nur, zum Beispiel höhere Auflagen erfüllen. Jürgen Coße und der Ortsverein haben dafür offene Ohren und werden auch weiter gut hinhören, um mehr Vertrauen aufzubauen.

Der zweite Teil der Besichtigung fand auf dem Stammhof der Familie Stallfort statt. Nach einem kleinen Rundgang und einem Ausblick in die Zukunft, wurden die Gespräche mit einem kleinen Imbiss vom SPD Ortsverein fortgeführt.

Alle waren sich einig, dieses Treffen ist eine tolle Idee. Sich in zwangloser Runde auszutauschen, verschiedene Positionen zu hören, einander besser kennenzulernen.

 

Abschließend möchten wir uns noch einmal ausdrücklich beim Team Stallfort und Jürgen Coße bedanken. Es hat Spaß gemacht und wir hoffen auf eine Wiederholung