Am 27. Januar tagte wieder der Planungs-, Bau-, Umwelt- und Klimaausschuss in der Bürgerscheune.

Aufgrund der Corona Pandemie wurde die Tagesordnung auf die notwendigsten Punkte begrenzt, aber es gab dennoch einiges zu besprechen und zu entscheiden.

Wir hatten im Vorfeld einige Änderungen gewünscht ( siehe Bericht Baugebiet Hanfteichweg ) und der Verwaltung vorgelegt. Zwei andere Parteien hatten auch zum Teil interessante Vorschläge. Die Verwaltung hatte sich eng mit dem Planungsbüro Wolters und Partner abgestimmt und gute Alternativen vorgelegt.

Wir waren für die Variante zwei, um eine aufgelockerte Siedlungsstruktur zu haben und keinen Ring, an denen die Grundstücke aufgereiht sind.

Leider wurde mehrheitlich für die erste Variante gestimmt, um eine bessere Südost Ausrichtung der Grundstücke zu erreichen.

 

 

Wichtig war uns unter anderem, die Zufahrt ausschließlich über die Westladbergener Straße zu führen und die Niehoffs Blaike auszuschließen, was letztendlich auch so beschlossen wurde.

Als großen Erfolg sehen wir auch unseren bereits in Juni 2020 gestellten Antrag, die Vorgärten mit mindestens 50% dieser Fläche zu begrünen. Wie unser Fraktionsvorsitzender Christian Schulte noch einmal betonte, müssen wir da aus der Politik Zeichen setzen; gerade mit Blick auf weitere Baugebiete.

Ein von uns ins Gespräch gebrachter sozialer Wohnungsbau stößt auf großes Interesse; die Verwaltung wird zeitnah dazu – wahrscheinlich in der nächsten Ausschuss Sitzung – verschiedene Modelle / Ansätze vorstellen lassen. Die von unserem OV Vorsitzenden Felix Wannigmann vorgeschlagenen vier Mehrfamilienhäuser sind bereits eingeplant und mehrheitlich verabschiedet worden.

 

Einstimmig beschlossen wurde die Änderung und Aufstellung diverser Pläne, damit der Reiterverein St. Georg endlich eine Perspektive hat.

 

Diese Entscheidung sollte im Interesse aller Beteiligten sein und bietet gerade dem Reitverein und seinen Mitgliedern gute Perspektiven für die Zukunft.

Gelebtes Vereinsleben auf neuen Flächen positiv gestalten.

Auch das von der Verwaltung vorgeschlagene Straßen und Wegekonzept wurde ohne Gegenstimme angenommen.